Warum alte Sorten?

Seit Jahrtausenden in denen die Tomate von der Urform ausgehend kultiviert wurden, waren die Menschen bemüht die besondere Qualitäten einzelner Pflanzen zu fördern und auf möglichst viele Pflanzen zu übertragen. Die ursprünglichen Selektionskriterien waren hauptsächlich Geschmack , Ertrag und Robustheit gegen Umwelteinflüße wie Witterung ,Krankheiten und Schädlingen. Man schätzt daß über dieses Ausleseverfahren über die Zeit an die 10000 Tomatensorten hervor gebracht wurden

Leider sind in unserem technisierten Zeitalter neue dominierende Selektionskriterium hinzugekommen und zwar jene der Eignung zur Massenproduktion wie gleichzeitige Reife , die Eignung für lange Transportwege und damit der Möglichkeit die Tomaten während des Transportweges nachreifen zu lassen ohne Einbuße der Schnittfestigkeit. Dabei bleibt der Geschmack auf der Strecke und man hat nur eine begrenzte Auswahl von Einheitstomaten in den Supermärkten.

Unser Bemühen ist es alte und besondere sortenechte (d.h. man kann aus deren Samen wieder die gleichen Tomaten anziehen - im Gegensatz zu dem vom Samenhandel forcierten F1-Hybriden) Tomaten weiter zu züchten. Jeder der eigene Tomaten bereits angezogen hat , weiß das die eigenen sonnengereiften Tomaten die Supermarkt - Tomaten im Geschmack um Längen schlagen.

Da es ungezählte Sorten von Tomaten gibt , besteht die Möglichkeit Ihre eigene Lieblingstomate zu finden die allen anderen in Form,Farbe und Geschmack in Ihrem eigenen persönlichen Befund überlegen ist.

Zur Ihrer Unterstützung der Suche nach Ihrer Lieblingstomate werden wir auf der Seite „Tomatenparade“ die wichtigsten Merkmale der einzelnen Tomatensorten in Bild und Wort beschreiben.

Neben den alten Sorten bemühen wir uns neue Entwicklungen zu berücksichtigen und neue interessante sortenechte Tomatensorten anzubieten.

 

Zusätzliche Informationen