Die Anzucht und Pflege von Tomaten

Düngung und Ernte

Es ist besonders wichtig zu wissen, daß nach dem Einpflanzen im Freiland zu allerst das Wurzelwerk der Pflanze ausgebildet wird , entsprechend des Vorhandenseins von Nährstoffen im Boden. In den ersten Wochen sieht man daher wenig äußerliches Wachstum an den ausgepflanzten Pflanzen.Keine Angst die Pflanze wächst kräftig unter der Erde. Meist ist aber der erste Impuls die Pflanze hat zu wenig Dünger und man tut des Gutens zuviel.
Dabei ist es genau umgekehrt , nach dem Verpflanzen soll die Pflanze trocken gehalten und vor allem nicht schnell wirkenden Dünger zugeteilt bekommen. Der Grund ist der , das die Pflanze auf der Suche nach Nährstoffen und Dünger, ein möglichst großes Wurzelwerk ausbilden soll, daß später in der Lage ist (nach der Nachdüngung) reichlich viele große Tomaten zu versorgen. Wenn man anfänglich zu viel Dünger gibt , sind genügend Nährstoffe da und daher wird das Wurzelsystem kaum weiter ausgebildet und wenn dann die Tomate kräftig weiterwächst , kann die Pflanze nach der abgeschlossenen Wurzelbildung die Tomatenpflanze nicht mehr richtig versorgen und wird krankeitsanfällig (Blütenendfäule , Braun-und Krautfäule etc).

Wenn es sich um einen guten humosen Boden handelt und im Herbst oder bei der Auspflanzung Kompost oder (im Herbst halb verrotteter , vor der Auspflanzung gut verrotteter) Stallmist untergearbeitet wurde , ist eine weitere Düngung von etwa 50 g /Pflanze organisch/mineralischen Volldünger , im Wurzelbereich verteilt und leicht eingearbeitet , angebracht und zwar 4 Wochen nach dem Auspflanzen . Hat man keinen Stallmist untergearbeit kann man nach weiteren 4 Wochen eine weitere Volldüngerzugabe vornehmen . Im Zweifelsfall lieber weniger düngen als zuviel. Vor allem nicht schnell wirkende Dünger mit dominierenden Stickstoff-Anteil verwenden.
Es klingt zwar alles sehr kompliziert aber wenn sie Sorge tragen das die Pflanze genug Licht und Sonne erhält und genügend gestützt wird und nur im Wurzelbereich gegossen wird , kann gar nicht viel schiefgehen und sie können bis zum Spätsommer viele leckere Tomaten ernten.

Zusätzliche Informationen